Nähen lernen – wie soll ich bloß damit anfangen?

Vor ungefähr 10 Jahren ging es mir so wie es dir gerade vermutlich geht. Ich wollte unbedingt nähen lernen, wusste aber so gar nicht wie ich damit anfangen soll. Gerade am Anfang kommt einem die Welt des Nähens sehr kompliziert vor. Oft sind die ersten Nähergebnisse leider auch nicht so, wie man sie sich vorgestellt hat. Damit dir das Nähen lernen von Anfang an gelingt, haben wir einen Fahrplan mit fünf Schritten herausgearbeitet, der dir hilft Nähen zu lernen – ganz ohne Frust und Enttäuschungen. Also legen wir los.

Nähen lernen - die besten Tipps dafür

Zunächst ist es wichtig, dass du die richtige Einstellung zum Nähen lernen hast. Wie heißt es so schön: Übung macht den Meister und das gilt auch beim Nähen. Es dauert immer etwas bis die selbstgenähten Teile genau so aussehen wie du sie dir vorgestellt hast. Nähen ist eine Technik die relativ einfach erlernt werden kann – vor allem dann wenn du von Nähprofis lernst – aber auch dementsprechend oft geübt werden muss. Das positive daran: Du wirst schon bald Erfolgserlebnisse haben. Wichtig ist nur, dass deine Erwartungen von Tag 1 an nicht allzu hoch sind.

Nähen lernen Tipp 1: Frag im Freundeskreis um Hilfe

Vielleicht kennst du jemanden in deinem Umfeld, der Nähen kann und bereit ist, dir die ersten Schritte zu zeigen? Zu zweit geht bekanntlich alles leichter und gerade zu Beginn ist es so wertvoll jemanden an deiner Seite zu haben, der dir zumindest zeigt, wie die Nähmaschine funktioniert und schon mal vorab den richtigen Stich einstellt. Ein weiterer Vorteil, wenn du jemanden in deinem Freundeskreis hast der nähen kann: Du musst nicht von Beginn an das ganze Equipment besitzen und kannst dir in Ruhe anschauen was du wirklich dann zum Nähen brauchst.

2: Wähle einfache Schnittmuster und leicht zu verarbeitende Stoffe

Ich weiß, dass die Verlockung groß ist gleich mit einem Kleid mit Reißverschluss loszulegen. ABER: Bitte wähle für den Anfang ganz einfache Schnittmuster und einfache Stoffe. Wie du erkennst, dass es sich um leichte Schnittmuster handelt? Wichtig ist, dass keine komplizierten Verschlüsse wie etwa Reißverschluss und Knöpfe genäht werden müssen. Darüber hinaus sollte es ein Teil sein, dass keine Abnäher, Falten, Kragen oder Ähnliches hat. Solche Verarbeitungsvarianten können am Anfang verwirrend sein. Denn vorerst geht es mal darum überhaupt gerade Nähe hinzubekommen 🙂 In unseren Online Nähkurs nähen wir übrigens auf Papier, bevor wir uns an den Stoff trauen. Damit bekommt man schon ein Gefühl für die Nähmaschine und kann sich sehr gut auf die Nähte konzentrieren. So haben wir auch bei unserer Ausbildung bei Hugo Boss und an der Modeschule Herbstrasse begonnen zu nähen.

Leicht zu verarbeitende Stoffe sind relativ fest und nicht flutschig. Du könntest Webware aus Baumwolle wie Canva oder Popeline verwenden. Seide, Viskose, Leder, ganz dicke oder ganz dünne Stoffe sind vorerst tabu. Als Schnittmuster eignen sich ganz einfache Teile wie Schals und Tote Bags oder auch Scrunchies und einfache, lockere Shirts. Für unsere Nähanfänger haben wir auch ganz einfache Schnittmuster für ein Top und einen Mantel entwickelt. Auf Lisas Webseite findest du auch noch ein ganz kostenlose Schnittmuster für ein Sommertop, das du auch als Kleid verlängern kannst.

3: Besuch einen Nähkurs

Ganz simpel und doch so wirksam. Besuche am besten einen Nähkurs um das Nähen professionell zu lernen.

Meine Mama kann ja bereits Nähen. Als mich die Leidenschaft gepackt hat, habe ich bereits in einer anderen Stadt gewohnt. Ich kann mich noch so gut an unsere Telefonate erinnern, in denen ich verzweifelt war, weil ich einfach nicht verstanden habe, was sie mir übers Telefon erklären wollte. Heute ist das sicherlich schon besser da man ja auch Videotelefonieren kann. Was ich damit sagen will: Beim Nähen ist es wichtig, dass dir jemand zeigt wie es geht. Das muss nicht persönlich sein – geht ja auch mit Videos wie unser Online Nähkurs beweist – wichtig ist nur, dass du siehst wie es richtig geht. Einmal professionell gelernt, ist es dann nur noch Übung bis du darin Meister wirst 🙂

Genau aus diesem Grund haben Annika und ich auch den Online Nähkurs ins Leben gerufen. Wir möchten so viel Menschen wie möglich das Nähen professionell beibringen. Viele haben leider auch nicht die Möglichkeit einen Nähkurs in der Nähe zu besuchen – sei es aufgrund von Zeitmangel, oder weil es einfach kein passendes Kursangebot gibt. Mit unserem Online Nähkurs kannst du dann lernen wenn es für dich passt. Sei es in der Nacht oder an einem Wochenende durchgehend ;-). Falls du noch am überlegen bist, ob das Online Nähen lernen etwas für dich ist. Besuch unseren Schnuppernähkurs – dieser kostet dich keinen Cent und du kannst mal schauen, ob dir unsere Art wie wir Dinge erklären gefällt.

Nähen lernen Tipp 4: Investiere erst in teures Nähequipment wenn du schon etwas Übung hast

Einer der häufigsten Fragen, die wir gestellt bekommen, ist die Frage nach einer passenden Nähmaschine. In diesem Blogbeitrag zum Nähmaschinenkauf haben wir bereits ein paar Tipps zusammengefasst. Viele glauben, dass man fürs Nähen eine teure Nähmaschine braucht. Wir empfehlen immer vorab sich Maschinen auszuborgen oder eine gebrauchte zu kaufen. Denn erst mit der Zeit wird sich herausstellen, was bei dir persönlich für den Kauf wichtig ist. Nähst du lieber Kleidung oder Quilts? Brauchst du eine Stickfunktion? Nähst du lieber Jersey oder Webware, feste oder leichte Stoffe. Natürlich deckt jede Nähmaschine alle gängigen Näharten ab, aber es gibt feine und kleine persönliche Vorlieben, die die Wahl der Nähmaschine beeinflussen können.

Auch im Hinblick auf das zusätzliche Nähmaterial würden wir empfehlen vorerst im kleinen Rahmen zu shoppen. Mit Anzahl an steigenden Nähprojekten nimmt auch die Zahl an Nähhelferleins zu. Was du für den Anfang wirklich brauchst ist eine Stoffschere, Schneiderkreide oder Markierstife, Stecknadeln, ein Maßband und Lineal und ev. einen Auftrenner.

5: Keine Angst vor Fehlern beim Nähen lernen

Weißt du was? Wir alle machen Fehler. Natürlich auch beim Nähen, das passiert sogar den richtigen Vollprofis. Meist geschieht sowas dann, wenn wir schon müde oder unkonzentriert sind. Die gute Nachricht ist aber: Fast alle Nähfehler können wieder ausgebessert werden. In meiner Nählaufbahn ist es wirklich äußerst selten vorgekommen, das ein Kleidungsstück wirklich gar nicht mehr zu retten war.

Unser Tipp daher: Habe keine Angst vor Fehlern, trau dich ruhig ein bisschen mutig zu sein. Wenn mal wirklich etwas daneben geht, gibt es fast nichts, was ein Auftrenner nicht wieder richten kann. Das einzige, wo du wirklich sehr aufpassen musst, ist der Zuschnitt. Überprüfe lieber zweimal ob alles passt, bevor du mit der Schere zu schneiden beginnst.

Ich hoffe mit diesen Tipps machen wir dir den Nähanfang noch leichter. Wenn du Lust bekommen hast mit uns zu Nähen, dann schau dir mal unsere Nähkurse an. Bereits über 1500 Menschen haben mit uns das Nähen gelernt und sind begeistert. Neben den ersten Schritten auf der Nähmaschine erklären wir ausführlich, alles was du als Nähanfänger über das Nähen wissen musst. Das sind etwa die richtige Stoffwahl, passende Schnittmuster, Einstellungen auf der Nähmaschine, die kleinen Nähhelferleins und natürlich gängige Nähverarbeitungsvarianten wie Reißverschluss, Knöpfe, Abnäher, Gummibund und vieles mehr. Außerdem bieten wir einen professionellen E-Mail-Support zum Nähkurs an: Wenn du Fragen zum Nähen hast sind wir für dich per Mail erreichbar. Wir helfen dir ganz schnell, sodass du innerhalb kürzester Zeit Hilfe beim Nähen bekommst und individuell beraten wirst.

Nähen lernen mit diesen Tipps klappt es
No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.